Sie sind hier: Startseite » Aktuelles » Der Leistungsbericht des Bayerischen Roten Kreuzes Kreisverband Ebersberg 2016
 

Der Leistungsbericht des Bayerischen Roten Kreuzes Kreisverband Ebersberg 2016

Veröffentlicht am 05.05.2017

Ein Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes ist zuständig für die satzungsgemäßen, operativen Rotkreuz-Aufgaben in seinem Gebiet.

Diese Aufgaben wurden auch im Jahr 2016 im Kreisverband Ebersberg in einer großen Vielfalt und Bandbreite für die Bevölkerung des Landkreises Ebersberg gemeinsam von ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfüllt, berichtet Kreisgeschäftsführerin Elisabeth Seibl-Kinzlmaier mit Stolz.

 

Der Leistungsbericht 2016 des Kreisverbandes beeindruckt wieder mit gesteigerten Einsatzzahlen zum Vorjahr. So leisteten die rein ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer aus allen Gemeinschaften im Jahr 2016 insgesamt 62.799 Stunden, Über 2.150 Hilfeleistungen wurden dabei erbracht.

 

Diese Leistungen verdanken wir den rund 900 ehrenamtlich Aktiven in unseren 11 Bereitschaften, 4 Wasserwacht Ortsgruppen sowie 7 Jugendrotkreuz-Gruppen.

 

Um dieses vielfältige Hilfsangebot aufrechterhalten zu können, bedarf es vieler zusätzlicher Ausbildungs-Stunden, um die Helfer selbst auf den jeweils neuesten Wissensstand zu bringen. Nur so kann dauerhaft professionelle Hilfe gewährleistet werden!

Im Rahmen von Lehrgängen mit abschließenden Erfolgskontrollen bzw. Prüfungen wird dazu das notwendige Fachwissen vermittelt.

  

Die Leistungen der ehrenamtlichen des BRK Kreisverbandes Ebersberg im Einzelnen:

In den Bereitschaften

haben die insgesamt 437 Mitglieder mit Sanitäts- und Betreuungsdiensten die Bevölkerung des Landkreises versorgt

 

Auch in der Breiten­ausbildung, z.B. mit Kursen für Erste Hilfe waren die ehrenamt­lichen Ausbilder aktiv und führten Kurse mit insgesamt ca. 2300Teilnehmern durch.

 

Der Nachwuchs im Jugendrotkreuz,

mit seinen 102 Mitglieder in 7 Gruppen kam auf 10 380 Einsatzstunden. Neben der Organisation und Durchführung der regelmäßigen Gruppenstunden, der Teilnahme an Ausbildungsveranstaltungen und Sanitätsdiensten fanden u.a. Gruppenausflüge statt. Im Schulsanitätsdienst leisteten die jungen Helfer 330 mal Erste Hilfe.

 

Bei der Wasserwacht

Die Kreiswasserwacht hat mit ihren 4 Ortsgruppen pro Jahr über 13.000 Stunden geleistet.  Zahlreiche Schwimm- und Tauchkurse für die Bevölkerung des Landkreises standen dabei ebenso auf dem Programm, wie auch die beliebten Hallenbad-Discos in Glonn und Markt-Schwaben.

 

Der Rettungsdienst

Unsere Einsatzkräfte in unseren 3 Rettungswachen Ebersberg, Markt Schwaben und Vaterstetten sowie dem Stellplatz Grafing wurden im vergangenen Jahr 2016 zu mehr als 13.500 Einsätzen gerufen. Dabei wurden knapp 10 000 Patienten transportiert und von unseren professionellen Rettungsassistenten und Rettungssanitätern versorgt.

 

Die Mitglieder des Arbeitskreises Krisenintervention und Notfallnachsorge (KIT),

die sich z.B. um Opfer und Angehörige nach schweren Unfällen kümmern, konnten erneut  eine Steigerung der Einsatzzahlen verzeichnen. Die 15 speziell geschulten Mitglieder betreuten in 1.684 Einsatzstunden 589 Personen.

Die ehrenamtlichen „Helfer vor Ort“ und Schnelleinsatzgruppen  

versorgten 586 erkrankte oder verunfallte Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

 

 

Die Leistungen der hauptamtlichen Helfer des BRK Kreisverbands Ebersberg im Einzelnen:

Die Kindertagesstätten des BRK Kreisverbandes Ebersberg

In den 15 Kindertagesstätten des BRK KV Ebersberg werden derzeit 804 Plätze für Kinder im Altern von 6 Monaten bis 12 Jahren vorgehalten. Über  hundert ErzieherInnen, KinderpflegerInnen und PraktikantInnen bilden, erziehen und betreuen die Kinder in unseren Krippen, Kindergärten, Kinderhäusern und der Mittagsbetreuung im ganzen Landkreis.

 

Der Mahlzeitendienst „Essen auf Rädern“

konnte die Zahl seiner ausgelieferten Menüs im Jahr 2016 von 6000 auf über 7400 gegenüber dem Vorjahr steigern.

 

In der „Häuslichen Pflege“

werden derzeit 65 Personen von qualifizierten Pflegekräften betreut. Darüber hinaus tätigte der Dienst rund 328 hauswirtschaftliche Versorgungen. Die sehr gute Qualität der Leistungen wurde im 2016 erneut durch die unabhängige Prüfung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) bestätigt. Die Pflegedienstleistungen des Kreisverbandes Ebersberg wurden mit der Bestnote 1,0 bewertet, was die sehr gute Qualität der Pflege beweist. 

 

 

Das Hausnotrufsystem des BRK Kreisverbandes Ebersberg

erfährt in den letzten Jahren eine stetig wachsende Nachfrage in der Bevölkerung. Knapp 700 Teilnehmer hatten ein Hausnotrufgerät als Sicherheit bei sich zu Hause installiert. Die Notruftaste wurde in diesem Jahr 6025 mal getätigt.

 

Die offene Behindertenarbeit

Die Offene Behindertenarbeit (OBA) steht Menschen mit einer Behinderung und deren Angehörigen entlastend und beratend zur Seite. Im Jahr 2016 wurden 134 Personen betreut, die das Angebot von knapp 200 Veranstaltungen wahrnahmen.

 

Der Fahrdienst des BRK

legte fast 110 000 km im letzten Jahr zurück. Er ist auf die Beförderung von Menschen spezialisiert, deren Bewegungsfähigkeit mehr stark eingeschränkt ist. Mit knapp 5800 Fahrten trug der Fahrdienst wesentlich zur Teilnahme behinderter Personen am öffentlichen Leben bei und unterstützte Menschen, die zum Beispiel auf einen Rollstuhl angewiesen sind und/oder besonderer Betreuung vor, während und nach der Fahrt bedürfen.

 

 

Die Zahlen machen sichtbar, dass das BRK im Landkreis Ebersberg mit seinen Dienst- und Hilfeleistungen sowie besonderen Angeboten einen nennenswerten Beitrag für die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises leistet.

Dies ist natürlich nur durch die Unterstützung unserer über 9.000 Förderer möglich, bei denen wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bedanken.

Artikelaktionen

Ihre Blutspendetermine

 

-> 25.10.2017

Ebersberg 85560 
BRK-Haus     
Zur Gass 5
15:30 - 20:00 Uhr